Allgemein

Der Guide für das richtige Whiskyglas

1. Juni 2021

Das perfekte Whisky-Erlebnis hängt nicht nur von einem guten Topfen ab, sondern auch von dem richtigen Glas.

In der Welt des Whiskys gibt es ganz spezielle Glas-Typen, welche für unterschiedliche Anlässe, Whiskys, aber auch verschiedene Geschmäcker serviert werden.

Die Aromen eines Whiskys entfalten sich in jedem Glas auf eine spezielle und individuelle Weise.

Damit Ihnen dieses Erlebnis nicht entgeht, haben wir Ihnen hier einmal die bekanntesten Whisky-Gläser zusammengestellt.

Der Tumbler

Wer kennt nicht eine Szene, in der der Bösewicht in einem amerikanischen Filmklassiker lässig an der Bar gelehnt steht und in der einen Hand ein schweres, aber teuer aussehendes Whiskyglas hält.

Dieses robuste und zylindrische Glas ist der Klassiker unter Whisky-Trinkern schlechthin. Durch sein dickes Glas und dem extra dicken Boden hält der das Getränk nämlich länger kühl. Dies verhindert auch das schnelle Schmelzen von Eiswürfeln.

Am Besten eignet sich dieses Glas mit der großen Öffnung für einen Bourbon, da dieser, im Gegensatz zu anderen Whiskys, sich nicht so schnell verflüchtigt. Daher sollten Sie auf keinen Fall Blend oder Single Malt in dieses Glas gießen.

Das Nosing Glas

Diese bauchigen tulpenförmigen Gläser, werden gerne bei Whisky-Verkostungen verwendet, da sich in diesem die Aromen sehr gut entfalten können, ohne zu schnell zu verflüchtigen.

Dies ist wiederum perfekt für den Genuss eines Single Malts. Da man dieses Glas an seinem Stil hält, verhindert man auch bei diesem Glas das Erwärmen des Whiskys.

Glencairn Glas

Das eben erwähnte Nosing Glas gibt es allerdings auch ohne Stiel und stattdessen mit einem abgesetzten Fuß. Dieses nennt man dann Glencairn Glas.

Es eignet sich aufgrund seiner Form für zahlreiche komplexe und gereifte Whiskys und liegt elegant in der Hand.

Probieren Sie es ruhig einmal aus, denselben Whisky aus verschiedenen Gläsern zu trinken.
Wetten, dass Sie einen Unterschied schmecken werden?

 

 

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.